Supervisionsgruppe für LehrerInnen und SozialarbeiterInnen
Lothar Springmann

SchülerInnen äußern ihre persönlichen Schwierigkeiten oftmals dadurch, dass sie ihre LehrerInnen in eine konflikthafte Interaktion verwickeln, die für diese  nicht mehr verstehbar und pädagogisch nicht mehr sinnvoll zu bewältigen erscheint. Die von dem Psychoanalytiker Michael Balint entwickelte Methode der Supervisionsgruppe zentriert solche Interaktionen auf die zugrunde liegenden unbewussten Probleme. Dabei kann häufig die Herausforderung, die das Verhalten von SchülerInnen darstellt, als die Not des jungen Menschen verstanden werden: unbewusst möchte er/sie eine hilfreiche, persönliche Antwort zu einer kritischen Lebenslage erhalten.

Solche psychoanalytischen Fallbesprechungen in der Balintgruppe verhelfen zu einem entlastenden, freieren Umgang mit Konfliktsituationen und zu einer vertieften emotionalen Verständigung.

Das Institut für Psychoanalyse in der Konrad-Adenauer-Str. 23 in Tübingen bietet auch in diesem Semester wieder an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat um 19Uhr eine Balintgruppe für LehrerInnen und SchulsozialarbeiterInnen an, Vorkenntnisse für die Teilnahme sind nicht nötig. Weitere Informationen und Anmeldung unter Tel. 07071/ 551515.